In Frankfurt waren heute mehrere hundert streikende Kolleginnen und Kollegen aus dem Einzelhandel auf der Straße, um für ihre Rechte zu kämpfen. Darunter beispielsweise Arbeiter, Arbeiterinnen und Auszubildende von H&M, Karstadt, toom, real und weiteren, die unter anderem auf der Zeil über die wahren Bedingungen der Filialien aufklärten. So predigte Karstadt in den letzten Jahren Lohnverzicht – und so sparte der Konzern insgesamt 400 Millionen €. Aber: Die Situation der Kolleginnen und Kollegen hat sich seitdem nur verschlechtert, Arbeiterinnen und Arbeiter, Aushilfen und Auszubildende stehen nun noch schlechter da.

Bereits im Februar hatten die Arbeitgeberverbände im Einzelhandel die aktuell gütltigen Tarifverträge im ganzen Bundesgebiet (ausgenommen Hamburg) gekündigt. Darunter auch die Kündigung des Manteltarifvertrags, in dem die Rahmenbedingungen bezüglich Kündigungen, Urlaub, Arbeitszeit und vieles mehr geregelt wird. Eine Kollegin von H&M bezeichnete das als Angriff auf über Jahre erkämpfte Grundrechte – und um einen solchen Generlangriff handelt es sich hierbei auch.

Besonders betroffen sind Azubis und junge Beschäftigte. Diese sind in zweifacher Hinsicht von diesen Angriffen betroffen: Erstens werden sich die Ausbildungsbedingungen verschlechtern, beispielsweise in Bezug auf die Ausbildungsvergütung. Zweitens werden sie bei einer eventuellen Übernahme in noch schlechtere Bedingung übernommen, als dies jetzt schon der Fall ist. So berichtet die eben genannte Kollegin bereits jetzt von Zeitarbeit in ihrer Filiale, von Mitarbeitern, die sich aus diesem Grund nicht auf die Straße trauen, weil sie Angst haben, dass ihr Vetrag nicht verlängert wird. Die Sitaution von Aushilfen und Teilzeitmitarbeitern ist nicht besser: Ihr Lohn reicht ebenfalls kaum, um über die Runden zu kommen. Bei einem Stundenlohn von unter 6€ heißt das: Ernorme Unsicherheit und Zukunftsangst.

Es geht nun darum, unseren kämpfenden Kolleginnen und Kollegen aus dem Einzelhandel den Rücken zu stärken. Wir erklären uns solidarisch mit den Streikenden und wünschen euch weiter viel Erfolg in der Tarifauseinandersetzung!

Wir fordern:

– Sofortige Rücknahme der Kündigung des Manteltarifvertrags!

– Mindestlohn von 12€ – jetzt sofort!

– Verbot von Zeitarbeit und Übernahme der Betroffenen in unbefristete Jobs!

– Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!