Der 1. Mai bleibt nazifrei und international! In Frankfurt und überall!

Aus der Kleinzeitung der DKP Hessen zu den antifaschistischen Blockaden am 1. Mai in Frankfurt:

Bildschirmfoto 2013-04-23 um 23.27.12Vor 80 Jahren, am 2. Mai 1933, haben sie die Gewerkschaftshäuser gestürmt, GewerkschafterInnen in Konzentrationslager gesperrt und die Organisationen der Arbeiterbewegung zerschlagen. Wenn die Faschisten an den Hebeln der Macht sitzen, wird nicht lange gefackelt. Zuerst die KommunistInnen ins Lager oder direkt ermorden. Danach waren die Gewerkschaften dran. Schließlich die Sozialdemokratie, jede Form von Opposition und alle Menschen, die nicht in das Herrenmenschen- Bild der Nazis passten.

Die Macht dazu wurde ihnen 1933 von den bürgerlichen Parteien in die Hände ge- legt, im Auftrag der deutschen Großindustriellen.

Am 1. Mai 2013, dem internationalen Kampftag der Arbeiterklasse, wollen Neonazis und Faschisten wieder in Frankfurt marschieren.

Diese Provokation und Verhöhnung der Opfer des Nazi-Terrors, der internationalen Arbeiterbewegung und aller fortschrittlichen Kräfte lassen wir uns nicht gefallen. Wir werden ihren Aufmarsch blockieren und rufen dazu auf, die Blockaden aktiv zu unterstützen!

Der 1. Mai ist und bleibt der Tag des Kampfes für gesellschaftlichen Fortschritt und der internationalen Solidarität zwischen den ArbeiterInnen aller Länder.

Hier steht die Kleinzeitung zum Download zur Verfügung: Kleinzeitung der DKP Hessen zum 1. Mai