Nach der Kündigung des Manteltarifvertrages durch den Arbeitgeberverband Ende Februar hat bei euch im Einzelhandel einer der langwierigsten und härtesten, aber vor allem auch kämpferischsten Arbeitskämpfe seit langem begonnen.
DER-RegenschirmDie Forderung nach der Rücknahme der Kündigung wird immer wieder als „nicht Finanzierbar“ abgetan. Auch nach weit ausgebreiteten Warnstreiks und Streiks lassen die Unternehmer nicht mit sich diskutieren. Ihr zeigt den Unternehmern: „Auch wenn ihr nicht diskutieren wollt – wir bleiben hartnäckig! “

Die Strategie der Unternehmer ist klar: Sie bieten Lohnerhöhungen nur unter der Bedingung einer verschärften Spaltung der Belegschaften: KassiererInnen sollen noch weniger verdienen, Zuschläge fallen weg, und neue Niedriglohn-Entgeltgruppen sollen eingeführt werden. Das trifft vor allem Jugendliche: Als MinijobberIn, Teilzeitkräfte oder Auszubildende würden sie noch weniger verdienen und noch schlechtere Übernahmechancen haben.

In dieser Situation ist es wichtig, sich nicht unterkriegen zu lassen: Der Kampfe der KollegInnen in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften muss aufrechterhalten bleiben! Stimmen, die einen baldigen Tarifabschluss fordern nehmen in Kauf, dass sich die Bedingungen für euch noch weiter verschlechtern statt sich zu verbessern:Lasst euch nicht abspeisen und bietet solchen Stimmen die Stirn! Überzeugt eure KollegInnen, dass der Streik das richtige Mittel ist, eure Interessen gemeinsam durchzusetzen. Wir unterstützen euren Kampf und sichern euch unsere vollste Solidarität zu!

Wir fordern:

Rücknahme der Kündigung des Manteltarifvertrages!

Keine Spaltung der Belegschaften!

Lohnerhöhungen für die KollegInnen statt Milliardengewinne für die Konzerne!