Vortrag und Diskussion Der Ukrainekonflikt Über rechten Terror, Oligarchen und Großmachtinteressen

Mittwoch, 23. Juli 2014, 19:30 h,
DGB Haus Marburg, Bahnhofstr. 6

Am 2. Mai 2014, genau 81 Jahre nachdem in Deutschland Gewerkschaftshäuser von Faschisten besetzt wurden, wird das Gewerkschaftshaus in Odessa in Brand gesteckt. Hierbei sterben 50 Menschen zum Teil durch gezielte Schüsse. Von Faschisten verübte Morde und Terror auf der Straße sind in der Ukraine zum traurigen Alltag geworden. Linke Parteien werden verfolgt, ihre Büros und Häuser werden verwüstet und ihre Abgeordneten im Parlament verprügelt.

Warum arbeiten westliche Staaten mit einer Regierung zusammen in der offen faschistische Kräfte sitzen? Welche Rolle spielt die soziale Frage in der Ukraine? Warum geht die Tatsache unter, dass das Land seit Monaten vor dem Staatsbankrott steht? Welche gesellschaftlichen Klassen und welche Oligarchengruppen sind für das Verständnis des Konflikts wichtig? Welche Interessen verfolgen die Regierungen in den USA und in der EU? Was ist die Rolle Russlands?

 

Hierüber möchten wir mit Henning Mächerle, Sprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes VVN-BdA Gießen diskutieren.